Mag. Stefan August Lütgenau

Direktor

ist Zeithistoriker. Seine Arbeitsschwerpunkte sind österreichische und internationale Zeit- und Gegenwartsgeschichte mit den Schwerpunkten Diplomatiegeschichte (Détente), NS-Geschichte, Holocaust Era Assets und der Geschichte der Restitutions- und Komenpensationspolitiken. 

Seit mehr als 10 Jahren ist er aktiv am Aufbau nationaler und internationaler Netzwerke der Zivilgesellschaft beteiligt.

Publikationen (Auswahl)

  • Esterházy Pál (1901–1989). Az utolsó herceg sorsa a széls?ségek évszázadában. Balassi Kiadó Budapest 2008. (Herausgeber)
  • Human Rights and a Middle East Peace Process. Analyses and Case Studies from a New Perspective. Transaction Publishers, Rutgers, Piscataway, NJ, USA & StudienVerlag Innsbruck 2007. (Herausgeber)
  • Paul Esterházy 1901–1989. Ein Leben im Zeitalter der Extreme. Studienverlag Innsbruck 2005. (Herausgeber)
  • Zwischen Staat und Wirtschaft: Das Dorotheum im Nationalsozialismus. Eine Firmengeschichte. Oldenbourg Verlag, Wien München 2005. (Ko-Autor)
  • Mit anderen Augen gesehen. Internationale Perzeptionen Österreichs 1955–1990. Österreichische Nationalgeschichte, Bd.2., herausgegeben von Oliver Rathkolb, Otto M. Maschke und Stefan August Lütgenau, Böhlau Verlag Wien, Graz, Köln 2002. (Mitherausgeber)
  • Zwangsarbeit in der Österreichischen Bauindustrie. Die Teerag Asdag AG 1938–1945. Studienverlag,Innsbruck 2001. (Ko-Autor)
luetgenau (at) foster-europe.org